Industriemeister(in) Fachrichtung Kunststoff (IHK) Lehrgang zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung einschließlich der Ausbildereignungsprüfung (ADA) (1200 Unterrichtstunden) Lehrgangsinhalte gemäß Rahmenstoffplan des DIHK:           Lern- und Arbeitsmethodik  (10 Unterrichtsstunden) 1. Ausbildung der Ausbilder ADA  (90 Unterrichtstunden) - Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen - Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken - Ausbildung durchführen - Ausbildung abschließen 2. Basisqualifikationen  (400 Unterrichtstunden)  - Rechtsbewusstes Handeln - Betriebswirtschaftliches Handeln -     Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung - Zusammenarbeit im Betrieb -     Mathematische naturwissenschaftliche Grundlagen 3. Handlungsspezifische Qualifikationen  (700 Unterrichtstunden)      Handlungsbereich Technik     1. Wahlpflichtqualifikationsschwerpunkte: - Bearbeitungstechnik -     Verarbeitungstechnik - Kautschuktechnik  - Faserverbundtechnik     wobei der Prüfungsteilnehmer oder die Prüfungsteilnehmerin einen der genannten     Wahlpflichtqualifikationsschwerpunkte bestimmt, in dem geprüft werden soll;     2. Qualifikationsschwerpunkte:       -    Betriebstechnik       -     Werkstoffe       -     Produktionsprozesse.     Handlungsbereich Organisation - Betriebliches Kostenwesen - Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme - Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz     Handlungsbereich Führung und Personal - Personalführung - Personalentwicklung - Qualitätsmanagement Voraussetzungen zur Teilnahme an den Prüfungsteilen vor der Industrie- und Handelskammer    (1)    Zur Prüfung im Prüfungsteil “Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation” ist             zuzulassen, wer Folgendes nachweist:  1. eine     mit     Erfolg     abgelegte     Abschlussprüfung     in     dem     anerkannten     Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker     für          Kunststoff-     und     Kautschuktechnik     oder     zur     Verfahrens- mechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungs-       beruf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis             3.  eine mindestens vierjährige Berufspraxis.    (2)    Zur Prüfung im Prüfungsteil “Handlungsspezifische Qualifikationen” ist zuzulassen,            wer Folgendes nachweist:    1.  das Ablegen des Prüfungsteils “Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation”, das nicht                   länger als fünf Jahre zurückliegt, und    2.  über die in Absatz 1 Nummer 1 bis 3 genannten Voraussetzungen hinaus mindestens ein                   weiteres Jahr Berufsprxis.    (3)     Die Berufspraxis nach den Absätzen 1 und 2 soll wesentliche Bezüge zu den Auf-    gaben eines “Geprüften Industriemeisters - Fachrichtung Kunststoff und             Kautschuk” und eine “Geprüften Industriemeisterin - Fachrichtung Kunststoff und             Kautschuk” nach §1 Absatz 3 aufweisen.    (4)     Abweichend von den in den Absätzen 1 und 2 genannten Voraussetzungen ist zur             Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise             glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungs-             fähigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.    Zeitmodell   Vollzeit   Teilzeit Beginn der Vorbereitungslehrgänge            02.2018**                      01.2019 Beginn des Lehrgangs  04.2018           09.2018 Dauer des Lehrgangs        ca. 12 Monate         ca. 30 Monate Unterrichtstunden à 45 Minuten     1200    1200 ** Die Vorbereitungslehrgänge für Vollzeit finden in Teilzeitform statt! Unterrichtstage und -zeiten: Unterrichtrhythmus Vollzeit: Unterrichtsrhythmus Teilzeit nicht schichtgebunden: dienstags bis freitags von 8:00 bis 14:00 Uhr, montags oder dienstags von 17:45 bis 21:00 Uhr samstags von 08:00 bis 13:00 Uhr. samstags von 08:00 bis 13:00 Uhr Ggf. Abweichungen nach Stundenplan. Unterrichtsrhythmus Teilzeit schichtgebunden: samstags von 08:00 bis 13:00 Uhr montags oder dienstags und donnerstags von 17:45 bis 21:00 Uhr, Folgewoche frei. 1. Lehrgangsgebühren für :                                                                                                                             Mögliche Zahlungsweisen Kosten [€]                    Gesamter Lehrgang   4.800.-                      Lehrabschnitt Ausbildung der Ausbilder      490.-                         Lehrabschnitt Basisqualifikation   1.570.-                      Lehrabschnitt Handlungsspezifische Qualifikation   2.740.-                      Verrechnungssatz für Gasthörer für eine Unterrichtsstunde:    4,00 €    Darüber hinaus sind monatliche Ratenzahlungen nach Absprache möglich. 2. Finanzielle Förderungsmöglichkeiten: Da der Lehrgang die Voraussetzungen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) erfüllt, ist ein Zuschuss in Höhe von 30,5 % zu den Lehrgangs- und Prüfungsgebühren möglich. Neu ab 01.08.2016: der Zuschuss wird auf 40 % erhöht. Dieser Zuschuss ist einkommensunabhängig und muss nicht zurückgezahlt werden. Durch ein zinsgünstiges Darlehen wird zusätzlich der restliche Betrag gefördert. Darüber    hinaus    erhöht    sich    der    mögliche    Erlass    des    restlichen    Darlehns    für    die    Lehrgangs-    und Prüfungskosten bei Bestehen der Meisterprüfung von 25 % ab dem 01.08.2016 auf 40 %. Weitere    Informationen    sowie    Anträge    zum    Meister-Baföfg    erhalten    Sie    unter    http://www.meister-
bafoeg.info  oder in der Broschüre „Meister-Bafög“, die bei uns erhältlich ist. Den   Original-Text   des   Bundesministerium   für   Bildung   und   Forschung   für   die   Leistungsverbesserung   im AFBG zum 01. August 2016 können Sie hier   einsehen. Darüber   hinaus   stehen   wir   gern   für   ein   Beratungsgespräch   (Tel.:   02241-40   94   93)   oder   per   Email
  
zur Verfügung. 3. Prüfungsgebühren Für die Teilnahme an den Prüfungen erhebt die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg gesonderte Prüfungsgebühren: Prüfungsgebühren der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg Prüfung Gebühren in € Abschlussprüfung zum Industriemeister einschl. Ausbildereignungsprüfung 730.- Abschlussprüfung zum Industriemeister ohne Ausbildereignungsprüfung 540.- Ausbildereignungsprüfung (extern) 190.- Die aktuellen Gebühren entnehmen Sie bitte der Homepage der Industrie- und Handelskammer Bonn /Rhein-Sieg. 4. Lehrgangsunterlagen Die Kosten für die Lehrgangsunterlagen für alle Lehrgangsabschnitte betragen ca. 480.-€, 5. Vorbereitungslehrgänge Wir empfehlen generell den Interessenten für die Weiterbildung zur/zum Industriemeister(in), in einem Vorbereitungslehrgang die Grundkenntnisse zu erwerben, welche die Basis für ein erfolgreiches Lernen in den Fächern der fachübergreifenden Bereiche darstellen. Begründung: Die      Rahmenstoffpläne      des      DIHK      setzen      bei      den      Weiterbildungsmaßnahmen      zur/zum Industriemeister(in)    die    Kenntnisse    voraus,    welche    in    der    Ausbildung    zum    Facharbeiter    in    den Berufskollegs / Berufsschulen bereits vermittelt wurden. Vorbereitungslehrgänge beginnen jeweils parallel mit den ADA-Lehrgängen. Die   Industriemeisterschule   bietet   folgende   Vorbereitungslehrgänge   an,   welche   als   einzelne   Bausteine   oder als Gesamtpaket  belegt werden können: Lehrgangsgebühren für :                                    Fach Anzahl der Unterrichtstunden       Kosten [€]                Mathematik 30   105.-           Physik 20     70.-    Chemie          16     55.-        Betriebswirtschaftslehre 20     70.-      Gesamtpaket           86   300.-   6. Beratung und Anmeldung Sie können sich telefonisch beraten lassen, telefonisch oder per Email einen Beratungstermin vereinbaren, oder sich hier unter Angabe der Lehrgangsnummer  Vollzeit: IMK 60-02-18, Teilzeit:  IMK 29-09-18  verbindlich anmelden.